Notfallaufnahme

Patienteninformationen

Wartebereich

Im Wartebereich können Sie anhand unserer elektronischen Tafel einen Überblick über das derzeitige Patientenaufkommen erhalten und sehen, welcher Kategorie Sie laut Manchester-Triage zugeordnet sind. Die Ihnen zugeordnete Nummer hat keinen Bezug zur Behandlungsreihenfolge.

Behandlungsräume

In unserer Notfallambulanz stehen vier Behandlungsräume, ein Akutbehandlungsraum (Schockraum), ein kleiner OP-Raum sowie ein Gipsraum zur Verfügung.

Unser Schockraum ist ein Behandlungsraum, der alle Möglichkeiten der intensivmedizinischen Therapie bietet.

In unseren Behandlungsräumen erfolgt die gesamte Diagnostik, bestehend aus ärztlicher Untersuchung, Blutentnahmen, apparativer Untersuchungen (Sonografie, EKG u.a.), Wundversorgungen, pflegerischen Maßnahmen und ggf. einer beginnenden medikamentösen Behandlung. Bei lebensbedrohlichen Situationen arbeiten wir eng mit der Intensivtherapiestation und der Anästhesieabteilung zusammen. Die Akutdiagnostik der Röntgenabteilung (Röntgen, CT u.a.) steht jederzeit zur Verfügung.

Was wir noch erwähnen möchten

Zum Aufenthalt in unserer Notfallambulanz gehören manchmal zeitaufwändige diagnostische Maßnahmen. 
Um Ihnen ein Gefühl zu geben, wie sich die Wartezeiten zusammensetzen, hier ein paar Daten:

  • Die durchschnittliche Verweildauer eines Patienten, der stationär aufgenommen werden muss, liegt bei ca. zwei Stunden. In Spitzen kann durchaus noch mehr Zeit vergehen.
  • Die Laborbestimmungen dauern günstigstenfalls eine Stunde, wobei die Akutpatienten vorrangig bedient werden.
  • Die Anfertigung der Röntgenaufnahmen kann ebenfalls eine Stunde benötigen. Bei eventuellen CT-Untersuchungen verlängert sich die Zeit erheblich.
  • In vielen Fällen müssen alle Ergebnisse erst gesammelt werden, ehe eine Diagnostik abgeschlossen ist und man einschätzen kann, ob der Patient nun ambulant oder stationär behandelt werden muss.
  • Die fachgerechte Behandlung einer akuten Verletzung durch einen kleinen operativen Eingriff (Wundnaht, Einrichten von Brüchen und Verrenkungen, Gipsanlagen u.a.) benötigen eine entsprechend lange Zeit.

Sie sehen an diesen Beispielen, dass die optimale Patientenversorgung in der Notfallambulanz eine zeitaufwendige und intensive Prozedur ist. Unser Personal bemüht sich um Sie und bittet Sie um Verständnis, um einen geordneten Ablauf in diesem Brennpunkt des Krankenhauses zu organisieren.

Interessante Zahlen unserer Notfallaufnahme

Einweihung der Notfallambulanz:    2003

Patientenzahlen: Jedes Jahr behandeln wir bis zu 25.000 Patienten in unserer Notfallaufnahme.

Pro Tag behandeln wir z.Zt. durchschnittlich ca. 65 Patienten, wobei eine große Schwankung zwischen 25 - 150 Patienten besteht.