Aktuelle Meldungen

News aus unserem Haus

04.10.2021, Freiberg

Sonntagsvorlesung im Kreiskrankenhaus Freiberg am 10. Oktober 2021

Oberärztin spricht über minimalinvasive Eingriffe an Herzklappen

Dr. med. Stefanie Katzke
Oberärztin der Klinik für Innere Medizin II - Kardiologie

Luftnot, Wassereinlagerungen in den Beinen, Abgeschlagenheit und Abnahme der Belastbarkeit können Hinweise auf eine Veränderung an den Herzklappen sein. In unserem Herzen sorgen vier Herzklappen für eine zuverlässige Blutzirkulation. Einmal pro Minute fördert das Herz die gesamte Blutmenge durch unseren Körper und versorgt dadurch alle Organe und Gewebe mit Sauerstoff und Nährstoffen. Von Funktionsstörungen am häufigsten betroffen sind bei Erwachsenen die Aortenklappe und die Mitralklappe.

In ihrer Sonntagsvorlesung informiert Oberärztin Dr. Stefanie Katzke, Klinik für Innere Medizin II – Kardiologie, im Kreiskrankenhaus Freiberg rund um das Thema Herzklappen. „Die Aortenklappe verbindet die linke Herzkammer mit der Hauptschlagader, der Aorta“, erklärt Dr. Katzke. „An dieser Herzklappe kommt es mit zunehmendem Alter häufig zu Verkalkungen und im Weiteren zu einer eingeschränkten Öffnungsbewegung der Klappe.“ Dies wird dann Aortenklappenstenose genannt. „Die Aortenklappenstenose ist der häufigste Herzklappenfehler beim erwachsenen Menschen. Um Blut durch die zunehmend kleiner werdende Öffnung in den Körper zu pumpen, kommt es zu einer Belastung der linken Herzkammer mit Verdickung der Herzwände und im Verlauf zu einer Abnahme der Pumpleistung.“

Auch auf die Mitralklappe, die im Herzen die Verbindung zwischen dem linkem Vorhof und der linken Herzkammer darstellt, geht Dr. Katzke in ihrem Vortrag ein: „Sie übernimmt bei der Weiterleitung des sauerstoffreichen Blutes aus der Lunge in die linke Herzkammer eine wichtige Aufgabe. Häufig kommt es hier zu einer Undichtigkeit der Klappe. Schließt diese nicht mehr richtig, kann das Blut zurück in den linken Vorhof und den Lungenkreislauf fließen und Luftnot verursachen.“

Es gibt keine Medikamente, die relevante Veränderung an den Herzklappen heilen könnten. Bis vor wenigen Jahren war eine Heilung nur durch eine herzchirurgische Operation mit Hilfe einer Herz-Lungen-Maschine möglich. Da diese Operationen jedoch bei vielen älteren und/oder schwer vorerkrankten Patienten nicht immer durchführbar waren, haben sich in den letzten Jahren verschiedene alternative Therapien über das „Schlüsselloch“ entwickelt. In einem Herzkatheterlabor erfolgt hierbei der Zugang zum Herzen über die großen Gefäße in der Leiste. „Eine Öffnung des Brustkorbs und der Anschluss an eine Herz-Lungen-Maschine sind nicht mehr notwendig. Damit kann inzwischen auch älteren respektive schwer vorerkrankten Patienten geholfen werden“ fügt Dr. Katzke hinzu. Seit dem letzten Jahr betreibt das Kreiskrankenhaus Freiberg ein eigenes Herzkatheterlabor; das medizinische Spektrum wird seither stetig erweitert.

Auch diagnostisch ist das Freiberger Krankenhaus sehr gut aufgestellt: Mittels moderner Echokardiographie erfolgt eine räumliche Darstellung kardialer Strukturen in Echtzeit. „Solche dreidimensionalen Messungen sind genauer als herkömmliche 2D-Messungen, man erhält dadurch eine bessere räumliche Orientierung“, erläutert Dr. Katzke. Auch werden komplexe Herzfehler präziser dargestellt, sodass dieses Verfahren optimal zur Vorbereitung eines geplanten herzchirurgischen Eingriffs ist.

Die Sonntagsvorlesung findet am 10. Oktober 2021, 10 Uhr, im großen Konferenzraum (1. Etage Restaurant) des Kreiskrankenhauses Freiberg statt. Es sind noch Plätze frei. Interessierte können sich bis Freitagnachmittag telefonisch oder per E-Mail anmelden (Telefon: 03731 77-2845 oder per E-Mail unter marketing@vge-mittelsachsen.de). Die Teilnahme am Patientenforum ist kostenfrei. Einlass erfolgt entsprechend der aktuell gültigen Corona-Hygieneregeln mit Kontaktliste und tagesaktuellem negativem Test/Impfung/ Genesungsbescheinigung.

Kontakt

Ansprechpartner
Dr. med. Stefanie Katzke
Oberärztin der Klinik für Innere Medizin II - Kardiologie
Telefon  03731 77-2478
kardiologie@kkh-freiberg.de

Pressekontakt

Dr. Ulrike Träger
Marketing/ Öffentlichkeitsarbeit
Donatsring 20
09599 Freiberg
Telefon 03731 77-2845
E-Mail ulrike.traeger@vge-mittelsachsen.de