Kreiskrankenhaus Freiberg gemeinnützige GmbH
Header Kreiskrankenhaus Freiberg Kreiskrankenhaus Freiberg
Impressum   |   Sitemap   |   Schriftgröße   A   A   A       Suchen
Bereiche

Die optimale Versorgung der Menschen wird in der "Interdisziplinären Zentralen Aufnahme" in die Wege geleitet. Die Behandlung im Notfall wird hier bereits durchgeführt. Von hier aus werden die Zentrale Aufnahmestation, die Diagnostik und die Therapie für jeden einzelnen Erkrankten individuell koordiniert.

 

Eine Auswahl wichtiger Arbeitsbereiche:

 

 


 

Stationen


Vier Stationen mit 115 Betten sind modern und zeitgemäß ausgestattet. Die Patienten können sich in einer vertrauensvollen Atmosphäre in komfortablen Zimmern wohl und geborgen fühlen. Die Stationen der Medizinischen Klinik sind die Aufnahmestation 12, sowie die Stationen 8 und die 15. Die Zentrale Aufnahmestation liegt im Bereich der Diagnostik. Kurze Wege erlauben es die erforderlichen Maßnahmen ohne Verzögerung durchzuführen. Bei Notfällen sofort, bei akuten Erkrankungen am Aufnahmetag. Eine Überwachungseinheit steht hier zur Verfügung. Patienten mit schweren Erkrankungen werden von Internisten und Intensivmedizinern gemeinsam auf der "Interdisziplinären Intensivstation" versorgt.


''

 

 

''

Ultraschall


Untersucht werden:

 

  • Bauchorgane
  • Lymphknoten
  • Lunge
  • Pleura und
  • Schilddrüse.

 

Modernste Geräte werden eingesetzt. In diesem sogenannten "high-end Bereich" erreicht die neueste Generation eine Bildqualität, die die Kernspinuntersuchung übertrifft. Neben der nicht-invasiven Diagnostik erlaubt der Ultraschall auch gezielte Probenentrnahmen und Therapieformen.


So werden  Biopsien oder Drainagen unter Ultraschallkontrolle, z.B. aus Leber, Schilddrüse, Rippenfell oder  Bauchhöhle  entnommen.

 

 

Dopplersonographie

 

Blutflüsse werden mittels Dopplersonographie dargestellt und ausgemessen. Duplexverfahren, Farb-, CW-, PW- und Power-Doppler stehen in mehreren Geräten zur Verfügung. Die Blutflüsse im Herzen und den Blutgefässen im ganzen Körper können erfasst und quantifiziert werden.

 

 

Echokardiographie


Die Ultraschalluntersuchung des Herzens ist zwischen-zeitlich unentbehrlich geworden. Je nach Dringlichkeit kann diese Untersuchung sofort bei Aufnahme oder im Notfall zum Einsatz kommen.

 

Versierte, erfahrene Untersucher wenden diese wertvolle diagnostische Methode an. Es stehen zwei Geräte zur Verfügung, die den derzeit höchsten Standard repräsentieren. Größe des Herzens, Herzfunktion, Klappenerkrankungen, Herzbeutel, Infektionen usw. werden bestimmt. Für bestimmte Fragestellungen, wie z.B. die Endokarditis (Klappeninfektion) oder Thrombenbildung (Gerinnsel) steht die transösophageale Echokardiographie zur Verfügung. über die Speiseröhre können feinste Strukturen im und am Herzen erkannt werden. Es ist eine multiplane, stufenlos verstellbare Sonde mit Dopplerfunktion.


''

 

 

''

Endoskopie


Das Kreiskrankenhaus Freiberg verfügt über eine der modernsten Endoskopieabteilungen Sachsens.

Den Patienten steht diese Einrichtung sowohl stationär

als auch ambulant zur Verfügung.

 

 

Gastroskopie


Die Gastroskopie oder besser Ösophago-Gastro-Duodenoskopie untersucht Rachen, Speiseröhre, Magen und Zwölffingerdarm. Die Untersuchung erlaubt sowohl Diagnostik mit Probenentnahme wie auch Therapie. So können Blutungen im oberen Magen-Darm-Trakt gestillt oder Fremdkörper entfernt werden.

''

 

 

Darmspiegelung  - Koloskopie

 

Die Koloskopie erlaubt die Untersuchung des gesamten Dickdarms sowie des letzten Abschnittes des Dünndarms. Insbesondere zur Vorsorge gegen Darmkrebs hat diese Untersuchung in den letzten Jahren an Bedeutung gewonnen. Die Diagnostik entzündlicher Veränderungen des Darmes erlaubt die Darmspiegelung ebenfalls.
Frühformen des Darmkrebses (Polypen) können bei der Koloskopie erkannt und in der gleichen Untersuchung abgetragen (therapiert) werden. Neben der normalen Polypektomie erfolgen im KKH Freiberg für großflächige Polypen und Krebsfrühformen Spezialtechniken wie die endoskopische Mukoesektomie und (EMR) und die endoskopische Submukosa-Dissektion (ESD).

 

 

Endoskopische retrograde Cholangiopankreatographie (ERCP)

 

Die ERCP erkennt krankhafte Veränderungen, wie eingeklemmte Gallensteine oder Engstellen, im Bereich des Gallen- und Pankreasganges. Im Rahmen der Untersuchung kann eine Therapie dieser krankhaften Veränderungen erfolgen. So können Gallengangsteine entfernt und Engstellen mit Plastik- oder Metallröhrchen (Stents) überbrückt werden.

 

 

''

Bronchoskopie


Die Bronchoskopie ist eine Spiegelung der Luftröhre und der großen Bronchien. Vor allem Spülungen der Lungenbläschen, Probenentnahme aus Lunge und Bronchien und bakteriologische Untersuchungen sind die Fragestellungen.

 


Endosonographie

 

Seit Dezember 2010 ist die Endsonographie mit Geräten der neuesten Generation ausgestattet. Die Endosonographie kombiniert ein Endoskop mit einem Ultraschallgerät, so dass von den Hohlorganen im Magentrakt aus Wandstrukturen und umgebende Organe exakt dargestellt werden können. Es stehen eine diagnostische Radialsonde sowie ein longitudinaler Schallkopf zur Verfügung, der zur gezielten Punktion und Therapie dient.

 

 

EKG-Abteilung


Das konventionelle EKG ist heute PC-gestützt. Patientendaten werden so eingegeben, gespeichert und an den Zentralcomputer weitergeleitet.

Fahrrad-Ergometrie und Belastungs-EKG erfassen die Herzströme bei verschiedenen Belastungsstufen. Sollwerte, Blutdrücke, Herzrhythmusstörungen, Erregungsrückbildungs-Veränderungen und Herzfrequenzen werden digital ausgewertet.


''

 

''

Blutdruckmessung über 24 Std. Langzeit-Blutdruckmessung und Langzeit-EKG werden über 24 Sunden erfasst und ausgewertet. Der Patient hat nur ein kleines Kästchen um mit mehreren Kabeln am Körper.
Die krankhaften Ereignisse, der Verlauf über 24 Stunden und die Analyse werden vom Arzt und der Assistentin ausgewertet und über den PC dargestellt und ausgedruckt.

Die Patienten können sich im Hause frei bewegen, an einem zentralen Monitor kann man EKG und Blutdruck verfolgen. Dies ist gerade bei Patienten zur Abklärung von Bewußtlosigkeitszuständen unklarer Ursache oder bei Herzschrittmacher-Patienten wichtig.

 

 

Lungenfunktion


Die Lungenfunktion im engeren Sinne mißt Lungenvolumen und Atemzüge unter verschiedenen Bedingungen. Die Methoden sind die Spirometrie und Bodyplethysmographie.
Die Spiro-Ergometrie analysiert die Atmung, die Herzleistung und den Gasaustausch bei Belastung. Es ist der Standard, um die Leistungsfähigkeit von Herz und Lunge zu erfassen.
Dabei wird Blut aus den Kapillaren genommen und ebenfalls auf Blutgase und Säuren untersucht. Die Methode stammt aus der Sportmedizin des Leistungssportes.
Heute wird diese Methode vor Operationen, Herztransplantationen, Lungenteilresektionen oder bei Lungenerkrankungen im Verlauf eingesetzt.

''

 

''
Inhalationsgeräte, die optimale Inhalationstherapie und die Auswahl der geeigneten Medikamentenapplikation entscheiden über den Behandlungserfolg. Die verschiedenen Methoden werden individuell ausgetestet. Inhalationshilfe und die Umsetzungsmöglichkeiten des einzelnen Patienten werden aufeinander abgestimmt.

 

Herzschrittmacher

Mit 200 Herzschrittmachern pro Jahr gehört die Medizinische Klinik im Kreiskrankenhaus Freiberg zu den großen Zentren in Sachsen.  Ansprechpartner für Implantationen von Schrittmachern ist Oberarzt Schindler (Kardiologe).

''


 

 

''

 

© 2018 - Kreiskrankenhaus Freiberg gGmbH   |   Datenschutzerklärung   |   Sitemap   |   Impressum   |   Seite drucken